Istanbul – der europäische Teil

Gestern kamen wir wieder spätabends nach Istanbul zurück und nahmen dann erst mal wieder den Bus um vom Sabiha Gökcen Flughafen zum Taksim-Platz zu kommen. Von dort schnappten wir uns den nächstbesten Taxifahrer, der dann mit Hilfe von Google Maps auf seinem Handy, natürlich während der Fahrt, uns direkt zu unserem – zugegebenermaßen schwierig zu findenden – Hotel brachte.
Hierbei ist mir aufgefallen, dass die türkischen Taxifahrer generell sehr ehrlich sind. Bei 19.10 TRY Taxifahrtpreis wollte er mir auf eine 20 TRY Note noch rausgeben. Auch ein früherer Taxifahrer brachte mir meine liegengelassene Jacke ins Hotel nach und heute ließ uns ein Taxifahrer nochmals aussteigen um uns 200 Meter weiter zu schicken wo der Fahrpreis nur die Hälfte kostet (weil er nicht ins Sultanahmetviertel reinfahren darf oder so ähnlich). Daumen hoch!
Beim Frühstück auf der Dachterrasse unseres Hotels gab es dann erstmal einen Kälteschock. Ganze 9 Grad zeigte das Thermometer. Im Laufe des Tages wurde das auch nicht wirklich besser – 12 Grad Tageshöchsttemperatur. Da war es heute selbst in Wängi wärmer :-)
Dann machten wir uns auf den Weg zu den berühmten Sehenswürdigkeiten wie der Blauen Moschee und der Hagia Sophia. Da die Blaue Moschee im Gegensatz zur Hagia Sophia (die ohnehin gerade restauriert wird) gratis zu betreten war, haben wir uns auf darauf beschränkt.

Blaue Moschee

Blaue Moschee

Schon beeindruckend so ein Bauwerk in dieser Größe. Danach schauten wir uns noch die Cisterna Basilika, oder auch den versunkenen Palast an. Ebenfalls sehr sehenswert.
Mit Hilfe der Metro fuhren wir dann Richtung Taksim-Platz und auf den letzten (Kilo-)Metern Fußweg dorthin kamen wir unter anderem auch an dem deutschen Generalkonsulat vorbei. Kaum vorstellbar, dass es auf dem Taksim-Platz vor kurzer Zeit noch so richtig rund ging.
Allerdings war uns schon nicht mehr so ganz wohl, als wir hunderte Polizisten in der angrenzenden Shoppingmeile aufmarschieren sahen. Keine Ahnung was der Grund dafür war.
Nach gefühlten weiteren 5 Kilometern Fußmarsch bestiegen wir wieder die Metro um bis zur Grand Bazaar Station zu fahren. Hier reiht sich ein Juwelierladen an den Nächsten, draußen gibts LV Taschen zum Spottpreis (es scheint auch jede zweite Frau in Istanbul mit so einer mehr oder weniger schlechten Fälschung rumzulaufen), zwischendrin wieder Süßigkeiten und ganz im Gegensatz zu der Horde russischer Touristen in Pamukkale scheint Istanbul fest in der Hand deutscher Touristen zu sein 😛
Morgen früh geht das Shuttle zum Istanbul-Atatürk Flughafen, wo wir nach Zypern weiterfliegen.
Bilder gibts natürlich auch wieder ein Paar!

Schreibe einen Kommentar