Kategorie-Archiv: Zypern

Die Traumstrände von Ayia Napa

Was macht man an einem sonnigen Tag bei 25°C auf einer kleinen Mittelmeerinsel?

Richtig, man geht an den Strand. Die bisherigen Strände auf Zypern, wie Latchi Beach waren nicht überaus beeindruckend. In der Nähe des Ortes Ayia Napa dagegen sollte es schönere Strände geben. Unsere Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man die Traumstrände Nissi Beach und Macronissos Beach durchaus auch in der Karibik vermuten. Glasklares, türkisblaues Wasser, das sehr langsam tiefer wird und dazu traumhafter weißer Sandstrand. Wow, wirklich schön.

Auf dem Weg nach Ayia Napa allerdings ein fast schon gewohntes Bild für Zypern: unzählige Häuser und Grundstücke, die zum Verkauf stehen. Ganze Einkaufsstraßen mit geschlossenen Geschäften, teilweise heruntergekommene Gebäude. Die Finanzkrise hat hier wirklich böse Spuren hinterlassen, wie uns auch ein Taxifahrer bestätigte. Als Autofan habe ich natürlich auch immer ein Auge auf alles was so herumfährt, aber wirklich Schönes ist mirhier noch kein einziges Mal untergekommen.

Deshalb gibts heute fast nur Bilder des Strandes, die sinds aber durchaus auch wert.

Zypern Roadtrip

Gestern haben wir damit verbracht uns von den stressigen letzten Tagen zu erholen und haben bis auf einen kurzen Ausflug an den Latchi Beach und Port den ganzen Tag am Pool verbracht.

Latchi Port

Heute morgen sind wir dann aus unserem Apartment ausgecheckt und haben uns als erste Station auf unserem kleinen Zypern-Roadtrip erst mal auf den Weg nach Paphos gemacht.

Frühstück holten wir uns noch bei einem bekannten deutschen Discounter, wo es sehr leckere und frisch gebackene Schokobrötchen und Nuss-Nougat-Croissants gab. Hoch lebe Lidl 😀

Lidl Polis

 

In Paphos steuerten wir direkt den Hafen und das Schloss dort an. Die Promenade war wirklich ganz schön und in dem extrem klaren Wasser konnten wir sogar einen Tintenfisch in freier Wildbahn beobachten, der dann auch schnell zur Hauptattraktion für die meisten britischen Touristen in der Nähe wurde 😀

Danach ging die Fahrt weiter nach Limassol, wo wir eigentlich nur einen Mittagsstop einlegen wollten, da es ein auf Tripadvisor sehr gut bewertetes Restaurant mit zyprischen Spezialitäten gab. Auf dem Weg zum Lokal fanden wir uns in einer Gegend von Limassol wieder, wo praktisch nur Filipinos unterwegs waren. Sämtliche Geschäfte waren ebenfalls auf ihr Zielpublikum ausgerichtet und Money Transfer Services haben hier Hochkonjunktur. Keine Ahnung worin dies begründet ist. Nachdem wir fast eine Stunde rumgelaufen waren, bis wir das Lokal endlich gefunden hatten, mussten wir mit Bedauern feststellen, dass es sonntags, also heute geschlossen hat und wir nahmen dann beim nächstbesten Restaurant ein eher durchschnittliches Mittagessen ein. Auch die „Promenade“ an der Küste von Limassol, die großteils aktuell Baustelle ist konnte nicht wirklich überzeugen. Insgesamt hätten wir uns die Stadt auch sparen können.

Schließlich machten wir uns auf den Weg die letzten Kilometer bis Larnaka zu unserer heutigen Unterkunft zurückzulegen. Glücklicherweise machte unser Mietwagen (übrigens sind diese erkennbar an den roten Kennzeichen) die Strecke noch ohne Probleme mit. So manches Mal habe ich mir da schon Sorgen gemacht, vor allem auf der kurvigen Passstrecke von Vorgestern. 65000 zyprische Kilometer sind selbst für ein solches Hochleistungsautomobil viel und die besten Zeiten hat dieser lange hinter sich. Jedenfalls haben wir die 200 km geschafft und kamen nachmittags bei unserem Apartment an.

Dieses konnte wiederum voll überzeugen. Zwei Schlafzimmer, zwei Badezimmer, ein schöner Balkon und eine riesige Dachterrasse mit Meerblick, auf der sich auch noch ein Whirlpool befand ließen kaum Wünsche offen.

Natürlich gibts auch heute wieder ein paar Bilder.

Hallo Zypern!

So, nun reicht es erst einmal mit Powersightseeing 😀

In den letzten 4 Tagen sind wir 4 Mal geflogen, morgen steht jetzt nichts auf dem Plan, außer relaxen. Der Pool dafür ist vorhanden und das Wetter soll mit 24°C auch passen :-)

023 (2)

Aber der Reihe nach: Um Punkt 4:58 Uhr ( 😀 ) ging der Wecker, da uns der Shuttlebus um 5:30 Uhr abholen sollte, damit wir pünktlich zum Flughafen kamen. Frühstück fiel damit leider aus, wurde aber am Flughafen Istanbul-Atatürk bei Caffe Nero nachgeholt :-)

Mit leichter Verspätung ging unser Flug und eine gute Stunde später landeten wir im nordzyprischen Ercan. Wir waren sehr überrascht zu sehen, dass Zypern zu großen Teilen aus Wüste und Steppe besteht und man aus der Vogelperspektive praktisch nichts grünes sehen kann.

Von Ercan ging ein Bus nach Nicosia, bzw. Lefkosa, wie die Stadt auf der türkischen Seite heißt. Nun mussten wir zur griechischen Seite kommen um pünktlich unseren Mietwagen bei Sixt abzuholen. Leider machten die um 13 Uhr für zwei Stunden Mittagspause. Damit fiel der Plan flach zu Fuß über die Grenze zu laufen und auf der griechischen Seite ein Taxi zu nehmen. Die einzige kostenspielige Alternative war es ein Taxi auf türkischer Seite zu nehmen, das dann den Umweg über den einzigen befahrbaren Grenzübergang machen musste und wir somit wahrscheinlich auch nicht viel schneller waren als zu Fuß. Aber mit dem ganzen Gepäck gab es sowieso keine große Alternative.

Dank dem netten Taxifahrer, der mir sein Handy lieh, um bei Sixt anzurufen, konnten wir die Mittagspause für 15 Minuten nach hinten verschieben und wir bekamen dann doch noch unseren Mietwagen 😀

Der Gerät

Der Gerät

Dann ging es auf direktem Weg zu unserem Apartment im Westen Zyperns, nahe der Stadt Paphos, wobei direkter Weg wörtlich zu nehmen ist. Denn statt des 60 km längeren aber vermutlich schnelleren Wegs über die Autobahn, nahmen wir die kurze Route:

Route

Route

Diese stellte sich als ein Bergpass heraus, der auf jeden Fall mit Pässen wie dem Stelvio oder der Transfagarasan mithalten kann. Leider war die Fahrzeugwahl nicht die allerbeste für die Strecke, aber Spaß hat’s trotzdem gemacht 😀

Vor allem kamen uns auf der ca. 80 km langen Strecke gerade mal zwei Autos entgegen!

Wie immer gibt’s auch heute noch ein paar Bilder.